Skip to main content

Richtig Sitzen will gelernt sein – Ratgeber zum Richtigen Sitzen auf dem Chefsessel

Wenn Sie zu den Leuten gehören, die ihren Alltag vorwiegend im Sitzen verbringen, dann sollten Sie auf eine solide Sitzposition achten. Dabei spielt nicht nur der Bürostuhl eine sehr wichtige Rolle, sondern auch Ihre allgemeine Sitzposition inklusive dem richtigen Verhalten.

Denn der beste Chefsessel bringt Ihnen gar nichts, wenn Sie auf diesem nicht richtig sitzen oder diesen nicht richtig auf Ihre Körperform angepasst haben. Daher möchten wir Ihnen im Folgenden ein paar Ratschläge zur besseren Sitzposition und allgemeinen Ergonomie am Arbeitsplatz geben.

Oftmals lesen sich solche Dinge sehr banal und prinzipiell kommen diese sehr vielen Menschen bekannt vor. Doch es gibt bekannterweise einen sehr deutlichen Unterschied zwischen Wissen und Tun.

Sehen Sie daher die hier aufgeführten Tipps eher als Orientierung oder Erinnerung. Manchmal ist es auch ganz witzig, sich selbst bei dem eigenen Fehlverhalten zu erwischen. Doch nur so schafft man es, nach und nach das eigene Verhalten am Arbeitsplatz in Richtung Ergonomie und Gesundheitsförderung anzupassen.

Was machen wir eigentlich?

Um Ihnen den gesamten Prozess ein wenig anschaulicher zu machen, zeigen wir Ihnen anfangs erstmal auf, was wir typischerweise am Arbeitsplatz machen.

ᐅ Der „Nach-Vorne-Beuger“

Sicherlich kennen Sie das. Besonders wenn Sie viel am Computer schreiben müssen, dann wird Ihnen das bekannt vorkommen. Die Ellenbogen werden typischerweise auf dem Tisch abgelegt und man rutscht mit dem Oberkörper immer weiter nach vorne. Das führt dazu, dass man in eine sehr gebeugte Haltung verfällt. Insgesamt handelt es sich dabei nicht nur um eine sehr unnatürliche Haltung, sondern auch um eine nicht gerade gesundheitsfördernde.

ᐅ Der „Vor-Rutscher“

Bei diesem Sitztyp handelt es sich im Prinzip um genau das Gegenteil des Nach-Vorne-Beugers. Dabei rutscht man mit dem Gesäß soweit vor, bis man direkt bei der Stuhlkante angekommen ist. Dieser vermeintlich lässige und entspannte Sitzstil ist eigentlich ziemliches Gift für den Körper. Dabei wird nicht nur die Durchblutung eingeschränkt, sondern auch eine ungesunde Haltung des Rückens gefördert.

So sollten Sie es machen

Das oberste Ziel bei einer gesunden und ergonomischen Sitzposition ist immer der aufrechte Rücken. Als Orientierung können Sie sich auch immer vor Augen halten, dass je mehr rechte Winkel Sie formen, desto gesünder ist Ihre Haltung.

➥ Bringen Sie Ihr Gesäß bis hinter an die Stuhllehne. Sie sollten komplett nach hinten rutschen, bis Ihr unterer Rücken die Rückenlehne berührt und damit stützt.

➥ Verstellen Sie die Höhe des kompletten Stuhls, bis Ihr Gesäß auf Kniehöhe bzw. ein wenig darüber ist. Sie sollten also in Ihren Knien mindestens einen rechten Winkel bilden. Ihre Füße sollten dabei einen festen Stand haben und beide Sohlen sollten komplett den Boden berühren.

➥ Verstellen Sie die Sitztiefe je nach Ihrer Körpergröße. Eine Orientierung bietet dabei folgende Auflistung:

  • bis 1,65 m Körpergröße: < 47 cm
  • 1,65 m bis 1,85 m: 47 cm – 52 cm
  • ab 1,85 m: > 53 cm

➥ Sorgen Sie dafür, dass die Oberkante Ihres Bildschirms genau auf Augenhöhe ist. Der Kopf sollte also eine leicht nach unten gewinkelte Position einnehmen.

➥ Stellen Sie sich vor, dass an ihrem Hinterkopf eine Schnur steckt, die Sie leicht nach oben zieht. Somit drücken Sie automatisch Ihre Brust ein wenig heraus und bringen Ihre Schultern ein wenig zurück. Idealerweise sollten Sie Ihre Bauchmuskeln ganz leicht anspannen, bzw. schon durch das gerade Sitzen eine leichte Spannung verspüren (hierbei geht es nicht um muskuläres Training, sollte es also unangenehm sein, dann machen Sie etwas falsch).


Video zum Nachvollziehen


Bringen Sie Schwung rein

Jetzt haben Sie gelernt, wie man richtig und vor allem ergonomisch sowie gesundheitsfördernd auf dem Chefsessel bzw. Bürostuhl sitzt. Denken Sie aber trotzdem nicht, dass das permanente Sitzen in dieser Position ein Geheimrezept zur Prävention von Rückenproblemen oder sonstigen Beeinträchtigungen ist.

Das ruhige Sitzen, auch wenn dies in einer gesunden Position ist, ist für uns nicht physiologisch und sollte damit durch eine gewisse Dynamik unterbrochen werden. Das Motto ist also nicht „Stillsitzen“, sondern „Bewegung reinbringen“. Auch hiermit ist kein Sport gemeint, sondern eine natürliche Bewegung. Hin und wieder sollten Sie auch mal Aufstehen, sich ein wenig anders hinsetzen und so weiter.

Für das Büro gibt es auch kleine Rückenübungen, mit denen Sie Ihre sitzende Position immer mal wieder unterbrechen können und somit für ein wenig Abwechslung für Ihren Körper suchen.

Fazit zum gesunden Sitzen

Wer Rückenproblemen vorbeugen möchte, der sollte sich erstmal der Gefahren sowie der Tatsache, dass man die Belastungen aktiv beeinflussen kann bewusst werden. Der erste Schritt ist die Wahl des richtigen Stuhls. Wer täglich mehrere Stunden in einer sitzenden Position verbringt, sollte sich unbedingt einen entsprechend hochwertigen und ergonomischen Stuhl kaufen. Hier sollte man nicht geizig sein, dass dies immer eine Investition in die eigene Gesundheit darstellt.

Also nächstes muss man eine optimale Sitzposition finden. Das passiert einerseits durch das richtige Einstellen des Stuhls sowie der richtigen Sitzposition allgemein. Versuchen Sie während Ihrer Tätigkeit weiterhin immer mal wieder ein bisschen Bewegung hereinzubringen. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich hin und wieder die Füße vertreten und auch mal eine andere Sitzposition einnehmen. Nichts ist schädlicher, als permanent gleich zu sitzen.